ÄRZTIN FÜR ALLGEMEINMEDIZIN

Privat- und Wahlärztin aller Kassen

Meine Ordinationszeiten:

Montag: 08:00 -14:00 Uhr
Dienstag: 11:00-13:00 Uhr
Donnerstag: 08:00-14:00 Uhr
nach Terminvereinbarung
Im akuten Krankheitsfall auch kurzfristige Termine möglich.

ONLINE TERMINBUCHUNG – Dr. med. univ. Hildegard Keil

Meine Schwerpunkte und Leistungen:

Was mir wichtig ist:

Der Mensch mit seinem individuellen Beschwerdebild steht für mich im Mittelpunkt! Als Ärztin für Allgemeinmedizin sehe ich den Menschen in seiner Gesamtheit. Die Basis ist immer ein eingehendes Gespräch, in dem Patientinnen und Patienten ausreichend Zeit haben, sich mitzuteilen. Dieses bildet für mich den Grundstock einer jeden Behandlung, um eine individuelle Therapiestrategie entwickeln zu können.
Kompetente Betreuung bedeutet nicht nur, die vorherrschenden Symptome im Fokus zu sehen, sondern die aktuell bestmögliche Therapieform zur Anwendung zu bringen.
Mein Ziel ist aber auch, durch Wissensvermittlung und gezielte Therapieansätze und gesundheitsfördernde Anreize zu mehr Gesundheitskompetenz und Lebensqualität zu verhelfen.
Neben klassisch schulmedizinischen Leistungen biete ich Ihnen zudem auch eine Reihe von komplementärmedizinischen Behandlungen an.
Ich freue mich sehr, für Sie ein breites Spektrum an medizinischen Leistungen anbieten zu können, um Sie bestmöglich zu behandeln und Sie somit auf dem Weg zu Ihrer Gesundheit unterstützen zu dürfen.

Handgriffe statt Eingriffe… Die Manuelle Medizin ist eine nicht-invasive Behandlungsform, wenn reversible Funktionsstörungen des Haltungs- und Bewegungsapparates Beschwerden verursachen. Sie beinhaltet diagnostische und therapeutische Techniken an der Wirbelsäule und den Extremitäten. Sowohl die Diagnose als auch die Behandlung erfordern ein hohes Maß an Aufmerksamkeit, Zuwendung und Zeit durch den behandelnden Arzt. Eine Manualtherapie versucht verstärkt die Ursachen von Störungen zu behandeln und nicht nur ihre Symptome.
Hierzu wurde eine Vielzahl von Techniken entwickelt, die eine gezielte und sichere Therapie ermöglichen.

Wann wird Manualmedizin bzw. Manuelle Medizin angewendet:

  • Akute oder chronische Rückenschmerzen
  • Gelenksblockierungen
  • Akuter Schiefhals
  • Schmerzhafte Muskelverspannungen
  • Spannungskopfschmerzen
  • Schwindel
  • Sportverletzungen
  • Bewegungseinschränkungen nach Ruhigstellung oder Operationen
  • Tennisellbogen
  • etc.

Wirkungsweise:

Die Haemo-Laser®-Therapie hat eine regulatorische Wirkung.
Durch die direkte Bestrahlung des Blutes mit Laserlicht kann der Stoffwechsel der Blutzellen optimiert werden.
Die Fließeigenschaften des Blutes werden positiv beeinflusst, die Durchblutung und damit die Sauerstoffversorgung des gesamten Organismus wird gesteigert.
In den Zellen können dadurch verschiedene biochemische Vorgänge aktiviert werden, die der Abwehr von Erkrankungen und in der Folge einer Verbesserung des Beschwerdebildes dienen.
Die Haemo-Laser®-Therapie ist praktisch frei von Nebenwirkungen.

Einsatzbereiche:

  • Durchblutungsstörungen (Arm, Bein, Herz, Gehirn)
  • Durchblutungsförderung und Regeneration nach Schlaganfall
  • Durchblutungsförderung zur Verbesserung der Wundheilung (ideal in Kombination mit lokaler Low-Level-Lasertherapie)
  • Schmerzreduktion bei rheumatischen Erkrankungen
  • Fettstoffwechselstörungen (Senkung von LDL-Cholesterin und Triglyzeride)
  • Reduktion des Blutzuckerspiegels bei Diabetes Typ II-Betroffenen
  • etc.

Behandlungsablauf:

Die Haemo-Laser®-Therapie nutzt die Energie von rotem Laserlicht zur direkten Bestrahlung des Blutes. Das Laserlicht wird dabei über einen speziellen Einmal-Lichtleiter direkt in die Unterarmvene oder ein ähnlich großes Blutgefäß in Arm oder Bein geleitet.
Die Behandlungsserie umfasst i.d.R. sieben bis zehn Haemo-Laser®-Therapien. Über die genaue Anzahl der Behandlungen und das optimale Behandlungsintervall berate ich Sie gerne.

Die Akupunktur ist ein Behandlungskonzept der traditionellen chinesischen Medizin und eine der ältesten und weitest verbreitetsten Heilmethode der Welt. Im Sinne einer Regulationstherapie wird ein gestörter Energiefluss, welcher für viele Beschwerden verantwortlich ist, wieder ausgeglichen.

Es kommt durch die Stimulation von Akupunkturpunkten zu einer Ausschüttung von körpereigenen, schmerzstillenden Stoffen (Opiate, Endorphine, Enkephaline, Dynorphine). Die Wirkungsweise der Akupunktur ist heute wissenschaftlich gut untersucht und steht außer Zweifel.
Bei Kindern ist die nadel- und schmerzfreie Variante der Laserakupunktur von großem Vorteil.

Wann wird Akupunktur angewendet:

  • Schmerzstillung (Wirbelsäule, Gelenke, Kopfschmerzen, Neuralgien, Muskelverspannungen)
  • Immunsystem (akute oder chronische Infekte, Steigerung des Abwehrsystems)
  • Allergien (Heuschnupfen, allergisches Asthma)
  • Psychovegetative Regulation (Stress, Schlafstörungen, chronisches Müdigkeitssyndrom)
  • Gynäkologie (Menstruationsbeschwerden, Schwangerschaftsübelkeit, Schwangerschaftsvorbereitung)
  • Verdauungstrakt (Gastritis, Durchfall, Verstopfung, Reizdarmsyndrom)
  • Hauterkrankungen (Neurodermitis, Herpes Zoster, Ekzeme)
  • Suchtbehandlung (Tabakentwöhnung)

„Akupunktur heilt, was gestört ist, Akupunktur heilt nicht, was zerstört ist“

Das Prinzip der Mesotherapie: WENIG –SELTEN – AM RICHTIGEN ORT

Die Mesotherapie stellt eine sanfte schulmedizinische Alternative zur Schmerztherapie und ästhetischen Medizin dar. Niedrig dosierte Arzneimittel werden gezielt möglichst nah am Ort der Erkrankung wenige Millimeter tief in die Haut eingebracht und führen somit rasch zu einer Linderung der Beschwerden, ohne dabei Nebenwirkungen auf Milz, Leber, Magen- oder Darmschleimhaut zu erzeugen.

So wird die Haut als größtes Organ des Menschen zu therapeutischen Zwecken genutzt und ohne großen Aufwand können mit kurzen feinen Nadeln die zu verabreichenden Wirkstoffe direkt am Ort der Symptomatik mit einer speziell geeigneten Stichtechnik eingebracht werden.

Je nach Anwendungsgebiet werden Wirkstoffkombinationen aus sogenannten Allopathika (herkömmliche schulmedizinische Medikamente), Homöopathika, Vitaminen und Mineralstoffen verabreicht.

Wann wird Mesotherapie angewendet:

Die Anwendungsgebiete der Mesotherapie sind sehr vielfältig.
Sehr gute Erfolge bei

  • chronischen Schmerzen, schnell und anhaltend, schonend und effektiv
  • traumatische Sportverletzungen und Schmerzzustände nach Operationen
  • chronische Entzündungen der Atemwege (Nasennebenhöhlen, Stirnhöhlen)
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Neuralgien und Migräne
  • Durchblutungs- und Wundheilungsstörungen
  • Ästhetik, z.B. Gesicht, Hände, Dekolleté, Haarausfall, Narbenbehandlung
  • etc.

Ausführliche Informationen erhalten Sie unter www.mesotherapie.at

Ab dem 18. Lebensjahr haben Sie über Ihre Krankenversicherung einmal pro Jahr Anspruch auf eine Vorsorgeuntersuchung inkl. Laborbefunde.

  • Bringen Sie bitte wichtige Vorbefunde mit
  • Kommen Sie nüchtern zur Blutabnahme (regelmäßig einzunehmende Medikamente können Sie mit Wasser einnehmen; Termin wird morgens eingeplant.)

Ablauf der Vorsorgeuntersuchung:

  • Ärztliche Untersuchung (inkl. Bestimmung des Herzgefäß-Gesamtrisikos und allfälliger sonstiger Risikofaktoren)
  • Blut- und Harnuntersuchung
  • Lungenfunktionstest
  • Stuhluntersuchung (ab dem 50. Lebensjahr)
  • Abschlussgespräch inkl. Laborergebnisse (Aufklärung über Gesundheitszustand und Beratung hinsichtlich Lebensstil)

Aufklärung und Beratung:

  • Vorsorge-Dickdarmspiegelung (Coloskopie – ab dem 50. Lebensjahr)
  • Urologische Untersuchung (PSA-Wert – ab dem 50. Lebensjahr)
  • Gynäkologische Untersuchung (PAP-Abstrich – jährlich ab dem 18. Lebensjahr)
  • Mammographie (im Rahmen des österr. Brustkrebsfrüherkennungsprogramms)

Vor der Erteilung einer Lenkerberechtigung: Grundvoraussetzung, um ein Fahrzeug in Österreich führen zu dürfen, ist die gesundheitliche Eignung. Nur wer körperlich und psychisch „fit“ ist, darf mit einem Kraftfahrzeug am Straßenverkehr teilnehmen.

Ausführliche Informationen erhalten Sie unter www.help.gv.at.

Kosten der Führerscheinerstuntersuchung:

35 Euro für die Klassen A1,A2, A, B, BE und F
50 Euro für die Klassen C, D, C+E, D+E sowie den Unterklassen C1 und C1E, D1 und D1E
30 Euro für die Wiederholungsuntersuchung („Verlängerung“) von Lenkerberechtigungen der Klassen C1, C, D1 und D. Zur Untersuchung müssen Sie Ihren Führerschein mitnehmen und vorweisen!

Ergibt die Untersuchung, dass kein positives Gutachten erstellt werden kann (z.B. fortschreitende Augenerkrankung), so müssen Sie zum Amtsarzt weiterüberwiesen werden. In diesem Fall wird nur die Hälfte des oben genannten Honorars für die Erstuntersuchung eingefordert.

Wie wird die gesundheitliche Eignung festgestellt?

  • Erhebung der Krankengeschichte
  • Gesamteindruck – Motorik, Mimik, Gestik, Koordination und Sprachvermögen
  • Größe und Gewicht
  • Sehschärfekontrolle sowie eine grobe Überprüfung des Gesichtsfeldes
  • Hörtest
  • Herzkreislaufkontrolle
  • Beweglichkeit der Extremitäten (insbesondere durch Kniebeugen, seitliches Bewegen der Arme, Grifffunktion beider Hände)
  • Überprüfung auf Tremor (Zittern)

Was benötigt man bei der Führerscheinuntersuchung?

  • gültigen amtlichen Lichtbildausweis
  • für Brillenträger: Brillenstärkebestimmung (OptikerInnen) oder ein augenärztliches Attest, nicht älter als 6 Monate!

Gerne erstelle ich Ihnen medizinische Bestätigungen und ärztliche Atteste für

  • Krankmeldungen
  • Turnbefreiung/Sportbestätigungen
  • Gesundheitsatteste
  • Versicherungsbestätigungen
  • Pflegefreistellungen
  • Pflegegeld- und Kuranträge
  • Schutzimpfungen
  • Durchsicht des Impfpasses
  • Impftiter-Bestimmung im Blut

Die moderne Medizin ist ohne Infusionstherapie nicht mehr denkbar. Wenn es sehr schnell gehen soll oder der Stoff hochkonzentriert an den Wirkort kommen muss, sind Infusionen ideal.

Eine Kurzinfusion in entspannter Atmosphäre dauert ca. 20 Minuten.
Je nach individuellem Bedarf verabreiche ich Ihnen diese in Form eines Infusionszyklus zwei bis drei Mal pro Woche.

Schmerzinfusionen:

Bei starken, akuten oder auch chronischen Schmerzen ist es manchmal erforderlich, eine schmerzstillende Infusion zu verabreichen. Durch die intravenöse Verabreichung des Wirkstoffes kann dieser direkt an den Wirkort gelangen und somit stärker und schneller wirken.

Vitamin B:

B-Vitamine sind wichtige Regulatoren im Kohlenhydrat-, Fett- und Eiweißstoffwechsel. Sie wirken insgesamt stoffwechselaktivierend. Weiters sind sie wichtig für die Blutbildung, zudem sind sie auch sogenannte Radikalenfänger.

Vitamin C:

Vitamin C durch eine hochdosierte Infusion hat den Vorteil, dass das Vitamin C direkt in die Blutbahn kommt und nur ein kleiner Teil durch den Darm ausgeschieden wird.

Anwendungsgebiete:

  • Infektanfälligkeit, reduzierte Immunität (alle Arten von Infekten, z.B. Pfeiffersches Drüsenfieber)
  • Anti-Aging Effekt (rauhes, fahles, faltiges Hautbild)
  • chronischer Erschöpfungszustand, Fatigue Syndrom, physischer und psychischer Stress, Depressionen
  • Wundheilungsstörungen (z.B. Zahnfleischentzündungen, Dekubitus, nach Operationen) und Hauterkrankungen (z.B. Neurodermitis)
  • Schutz des Körpers bei Überschuss freier Radikale (Nikotin, Strahlung, Luftverunreinigung, Chemikalien, Arzneimittel), Entgiftung
  • Prophylaxe vor Herzkreislauferkrankungen (Arteriosklerose)
  • Hyperlipidämie (Cholesterinsenkung)
  • rheumatologische Erkrankungen, akuter Gichtanfall und chronische Gelenksschmerzen (entzündungshemmend)
  • Allergien (akute Pollinose, Asthma bronchiale)

Bei der Hypnose handelt es sich um eines der ältesten, der Menschheit bekannten Heilverfahren. Bereits seit der Antike werden ähnliche Techniken zum Zwecke der Heilung angewandt.

Die moderne Hypnose nach Milton H. Erickson stellt die heute gebräuchliche Evolutionsstufe dieser Methode dar.

Mittels besonderer Sprachmuster wird ein veränderter Bewusstseinszustand – eine s.g. hypnotische Trance – hergestellt. In einer Trance können Ressourcen besonders einfach nutzbar bzw. Blockaden schnell und effektiv gelöst werden.

Traditionelle Einsatzgebiete der Hypnose stellen – neben vielen anderen – chronische Schmerzen, Ängste und Depressionen dar.

Durch die Hypnose habe ich ein schnelles, effektives und vor allem risikoarmes Werkzeug zur Hand, um Ihre Lebensqualität in vielen Belangen zu steigern.

Mein Verständnis dieser Methode ermöglicht es mir, weiters im täglichen Arzt-Patienten-Gespräch besonders zielführend und effektiv zu arbeiten, um für Ihre Beschwerden schnellstmöglich den richtigen Behandlungsansatz herausfiltern zu können.

Kinesiotapes werden meist im Verlauf eines Muskels oder eines Nerven aufgeklebt bzw. als Lymphdrainageanlage zur Unterstützung des lymphatischen Systems verwendet.

Die Idee hinter den Anwendungen ist, dass über Hautrezeptoren positiver Einfluss auf die Propriozeption (= „Körperwahrnehmung“) und somit auf Muskeln, Bänder und Gelenke genommen wird.

Durch gezieltes Aufkleben der Tapestreifen entsteht ein wellenförmiges Anheben der Haut. Dem damit auftretenden Pumpeffekt bei Bewegung wird einerseits das Lymphsystem unterstützt und andererseits die Durchblutung im Tape-Bereich angeregt.

Dies unterstützt die Heilung des Gewebes und vermindert die Reizung und Aktivität schmerzgenerierender Rezeptoren. Eine Reduktion der Schmerzen ist die Folge.

Anwendungsbereiche des Kinesiotapes:

Kinesiotapes sind bereits seit Jahren fester Bestandteil im Sport, sei es in der Prävention, Rehabilitation oder während eines Wettkampfes zur Verbesserung der Muskelfunktion und der Gelenkstabilität.

Zu meiner Person:

  • 2015 Ärztin für Allgemeinmedizin
  • 2011 – 2015 Turnus am Allgemeinen Krankenhaus der Stadt Linz
  • 2013 Assistenzärztin für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie am Universitätsklinikum LKH-Graz
  • 2012 Ausbildung zur Laserschutzbeauftragten, Berlin
  • 2011 Promotion an der Medizinischen Universität Graz
  • 1996 – 2009 Diplomierte Gesundheits- und Krankenschwester mit Zusatzdiplom für Intensiv-, Anästhesie- und Nierenersatztherapie

Postpromotionelle Ausbildung:

  • ÖAK-Diplom für Akupunktur (2019)
  • ÖAK-Diplom für Manuelle Medizin (2018)
  • Zertifikat für Kinesio-Taping (2017)
  • ÖAK-Diplom für Notfallmedizin (2015)
  • ÖAK-Fortbildungsdiplom (2015)
  • Diplom für Mesotherapie (2013)
  • Ärztliche Hypnose (2009)

Auslandsaufenthalte:

  • Diverse Studien- und Forschungsaufenthalte, u.a. in den USA und Australien

Wissenschaft:

  • Autor/Co-Autor wissenschaftlicher Publikationen sowie internationale Vortragstätigkeit.